Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze 2016 / 2017

Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze 2016 / 2017
Glas mit Geldscheinen und Münzen auf grünem Hintergrund

Die Beitragsbemessungsgrenze sowie die Versicherungspflichtgrenze sind, wie die Namen bereits schon sagen, Grenzwerte für die Sozialversicherung. Die Versicherungspflichtgrenze stellt dabei den Betrag fest, ab dem die Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse und Pflegeversicherung entfällt. Die Beitragsbemessungsgrenze dagegen ist der Höchstbetrag, der als Beitragsbemessung für die Sozialabgaben der gesetzlichen Versicherung gilt.

Was ist die Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) dient der Deckelung der abzuführenden Sozialbeiträge für die gesetzliche

  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Rentenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung

Wird ein monatliches oder jährliches Bruttogehalt überschritten, werden die Beiträge mit ihrem prozentualen Anteil nur vom Höchstbetrag, der Beitragsbemessungsgrenze, berechnet und nicht vom vollen Bruttogehalt.

Somit zahlen Arbeitnehmer, die mit Ihrem Verdienst oberhalb der Grenzen liegen, einen prozentual geringeren Anteil in das öffentliche System der Sozialversicherungen, da die übersteigende Differenz versicherungsfrei bleibt.

Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze in der Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Die Beitragsbemessungsgrenze der KV und PV ist nicht zu verwechseln mit der Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze), die bis zum Jahre 2002 identisch waren.

Was ist die Versicherungspflichtgrenze?

Die Versicherungspflichtgrenze regelt die Pflicht zur Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Sollte ein Arbeitnehmer mit seinem monatlichen Bruttogehalt oberhalb der Höchstwerte liegen, gilt er als versicherungsfrei (siehe Wechsel von GKV in PKV). Das bedeutet, er hat die Wahl sich weiterhin gesetzlich oder in der privaten Krankenversicherung zu versichern. Ein Bruttoentgelt unterhalb der Grenze sieht eine verpflichtende Versicherung im gesetzlichen Sozialversicherungssystem vor.

Grund für die starke Anhebung der Versicherungspflichtgrenze gegenüber der Beitragsbemessungsgrenze im Jahre 2003 war die gewollte Vergrößerung der Basis an gesetzlich Pflichtversicherten. Hiermit sollte erreicht werden, dass die gesetzlichen Krankenkassen durch mehr mögliche Mitglieder zusätzlich entlastet werden.

Beitragsbemessungsgrenze Definition

Stellt den Höchstbetrag dar, von welchem die Beiträge zur Sozialversicherungen berechnet werden.

Versicherungspflichtgrenze Definition

Stellt den Mindestbetrag dar, ab welchem es dem Arbeitnehmer möglich ist, sich privat zu versichern.

Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Zur Information: Zum 01.01.2015 wurde der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung von 15,50% auf 14,60% (AN: 7,30%/ AG: 7,30%) und der ermäßigte von 14,60% auf 14,00% (AN: 7,00%/ AG: 7,00%) gesenkt. Der Beitrag zur Pflegeversicherung steigt zum 01.01.2017 von 2,35% auf 2,55% und ist jeweils hälftig von AN und AG zu zahlen. Kinderlose ab 23 Jahren zahlen noch 0,25% zusätzlich, also einen Beitragssatz von 2,80% ab 2017.

Beitragsbemessungsgrenze Versicherungspflichtgrenze
(Jahresarbeitsentgeltgrenze)
Jahr monatlich jährlich monatlich jährlich
2017 4.350,00 EUR 52.200 EUR 4.800,00 EUR 57.600 EUR
2016 4.237,50 EUR 50.850 EUR 4.687,50 EUR 56.250 EUR
2015 4.125,00 EUR 49.500 EUR 4.575,00 EUR 54.900 EUR
2014 4.050,00 EUR 48.600 EUR 4.462,50 EUR 53.550 EUR
2013 3.937,50 EUR 47.250 EUR 4.350,00 EUR 52.200 EUR
2012 3.825,00 EUR 45.900 EUR 4.237,50 EUR 50.850 EUR
2011 3.712,50 EUR 44.550 EUR 4.125,00 EUR 49.500 EUR
2010 3.750,00 EUR 45.000 EUR 4.162,50 EUR 49.950 EUR
2009 3.675,00 EUR 44.100 EUR 4.050,00 EUR 48.600 EUR
2008 3.600,00 EUR 43.200 EUR 4.012,50 EUR 48.150 EUR
2007 3.562,50 EUR 42.750 EUR 3.975,00 EUR 47.700 EUR
2006 3.562,50 EUR 42.750 EUR 3.937,50 EUR 47.250 EUR
2005 3.525,00 EUR 42.300 EUR 3.900,00 EUR 46.800 EUR
2004 3.487,50 EUR 41.850 EUR 3.862,50 EUR 46.350 EUR
2003 3.450,00 EUR 41.400 EUR 3.825,00 EUR 45.900 EUR
2002 3.375,00 EUR 40.500 EUR 3.375,00 EUR 40.500 EUR

Beispiel Beitragsbemessungsgrenze (2016):

  • Monatlicher Bruttoverdienst: 4.500,00 EUR
  • Beitrag zur Krankenversicherung: 14,60%
  • Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung: 2,35%

Der Beitrag wird nicht prozentual vom Bruttoverdienst i.H.v. 4.500 EUR berechnet, sondern vom Höchstbetrag, den die Beitragsbemessungsgrenze vorgibt. Somit ist der übersteigende Betrag i.H.v. 262,50 EUR (4.500,00 EUR – 4.237,50 EUR) versicherungsfrei.

  • Berechnung Beitrag Krankenversicherung: 4.237,50 EUR x 14,60% = 618,67 EUR
  • Berechnung Beitrag Pflegeversicherung: 4.237,50 EUR x 2,35% = 99,58 EUR

Auch mit weiter steigendem Verdienst, bleiben diese Höchsbeiträge zur gesetzlichen Versicherung konstant.

Beitragsbemessungsgrenze Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung

Da die Einkommensverhältnisse in Ost- und West-Deutschland noch stark differieren, gelten auch unterschiedliche Beitragsbemessungsgrenzen für die gesetzliche Rentenversicherung sowie für die gesetzliche Arbeitslosenversicherung.

Zur Information: Seit dem 01.01.2015 beträgt der Beitragssatz zur Rentenversicherung 18,70% und ist zur Hälfte durch AN und AG zu übernehmen. Bis 2014 lag der Beitragssatz zur RV bei 18,90%. Bei der Arbeitslosenversicherung liegt der Beitragssatz seit 2011 bei 3,00% und wird sich voraussichtlich in 2017 auch nicht ändern. Auch hier tragen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils die Hälfte.

West Ost
Jahr monatlich jährlich Monatlich Jährlich
2017 6.350 EUR 76.200 EUR 5.700 EUR 68.400 EUR
2016 6.200 EUR 74.400 EUR 5.400 EUR 64.800 EUR
2015 6.050 EUR 72.600 EUR 5.200 EUR 62.400 EUR
2014 5.950 EUR 71.400 EUR 5.000 EUR 60.000 EUR
2013 5.800 EUR 69.600 EUR 4.900 EUR 58.800 EUR
2012 5.600 EUR 67.200 EUR 4.800 EUR 57.600 EUR
2011 5.500 EUR 66.000 EUR 4.800 EUR 57.600 EUR
2010 5.500 EUR 66.000 EUR 4.650 EUR 55.800 EUR
2009 5.400 EUR 64.800 EUR 4.550 EUR 54.600 EUR
2008 5.300 EUR 63.600 EUR 4.500 EUR 54.000 EUR
2007 5.250 EUR 63.000 EUR 4.550 EUR 54.600 EUR
2006 5.250 EUR 63.000 EUR 4.400 EUR 52.800 EUR
2005 5.200 EUR 62.400 EUR 4.400 EUR 52.800 EUR
2004 5.150 EUR 61.800 EUR 4.350 EUR 52.200 EUR
2003 5.100 EUR 61.200 EUR 4.250 EUR 51.000 EUR
2002 4.500 EUR 54.000 EUR 3.750 EUR 45.000 EUR

Beitragsbemessungsgrenze in der Arbeitslosenversicherung

Die Beitragsbemessungsgrenze für die Arbeitslosenversicherung entspricht nach § 341 Abs. 4 SGB III der Beitragsbemessungsrenze zur Rentenversicherung.

Jetzt passende Krankenkasse finden.

Tarifvergleich ►
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Diese Cookies sind sicher und speichern keine persönlichen Daten über Sie ab. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinfo
OK