Zum Inhalt springen

Einkommen

NV-Bescheinigung

Bei der Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) handelt es sich um einen Antrag zur Freistellung von Steuer-Abgaben auf Kapitalgewinne (sprich: keine Veranlagung zur Einkommensteuer) wie beispielsweise Zinsen und Dividenden. Normalerweise ist in Deutschland jeder Bürger dazu verpflichtet, auf seine Kapitalgewinne Steuern zu zahlen. Dabei handelt es sich um die so genannte Abgeltungssteuer, die fällig wird. Es gilt ein einheitlicher Steuersatz in…

Freistellungsauftrag

Zinseinkünfte, Dividenden und sonstige Kapitalerträge, die Einkommenssteuerpflichtige auf Anlage- und Sparkonten erzielen, müssen versteuert werden. Es handelt sich bei ihnen um Kapitaleinkünfte, die der Einkommenssteuer unterliegen (§ 20 EStG). Erhebung von Abgeltungssteuer Seit Einführung der Abgeltungssteuer unterliegen Kapitalerträge pauschal dem gesonderten Steuertarif von 25% (§ 32d Abs.1 EStG). Allerdings kann hier der Freistellungsauftrag gestellt werden,…

Sparer-Pauschbetrag

Der Sparer-Pauschbetrag bezeichnet die im Einkommenssteuerrecht geltende Höchstgrenze für steuerfrei zu vereinnahmende Kapitalerträge, z.B. Zinsen, Aktiengewinne oder Dividenden. Der Sparer-Pauschbetrag sieht bei der Ermittlung der Kapitalerträge einen pauschalen Abzug der Werbungskosten in Höhe von 1.000 Euro für Ledige bzw. 2.000 Euro für steuerlich gemeinsam veranlagte Ehegatten für das Jahr 2023 vor. In 2022 lag der…

Arbeitnehmer-Pauschbetrag

Der Arbeitnehmer-Pauschbetrag zählt zu den pauschalen Werbungskosten, die nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) jedem Arbeitnehmer gewährt werden. Dies bedeutet, dass bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit nach § 19 EStG ein pauschaler Abzug ohne weitere Nachweise vorgenommen werden kann. Diese Pauschale wird jedem Arbeitnehmer gewährt, sofern keine höheren Werbungskosten nachgewiesen werden. Geläufig ist der der Arbeitnehmer-Pauschbetrag…