Schadenfreiheitsklassen

für Haftpflicht und Vollkasko

DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto
Schadenfreiheitsklassen

Autoversicherungen ordnen ihre Versicherungsnehmer in so genannte Schadenfreiheitsklassen ein. Die Schadenfreiheitsklasse gibt an, wie viele Jahre ein Autofahrer keinen Schaden zur Regulierung bei der Versicherung angezeigt hat.

Im Rahmen der Kfz-Versicherung kommen Schadenfreiheitsklassen bei der Kfz-Haftplicht und der Vollkasko, nicht jedoch bei der Teilkasko, zur Anwendung.

Schadenfreiheitsklassen und Beitragsberechnung

Jeder Schadenfreiheitsklasse ist dabei ein Beitragssatz zugeordnet, der zusammen mit dem Regelbeitrag, der sich anhand persönlicher und farhzeugspezifischer Faktoren errechnet, die jährliche Versicherungsprämie ergibt.

Beitragsberechnung: Regelbeitrag x Beitragssatz = Versicherungsbeitrag

Schadenfreiheitsklassen-Tabelle für Kfz-Haftpflicht und Vollkasko

HaftpflichtVollkasko
Jahre ohne SchadensanzeigeKlasseBeitragssatz
25 und mehrSF 2530%30%
24SF 24
23SF 23
22SF 2235%
21SF 2135%
20SF 20
19SF 19
18SF 1840%
17SF 17
16SF 16
15SF 1540%
14SF 14
13SF 1345%
12SF 12
11SF 1145%
10SF 1050%
9SF 9
8SF 850%55%
7SF 760%
6SF 655%
5SF 565%
4SF 460%70%
3SF 370%80%
2SF 285%85%
1SF 1100%100%
min. 3 Jahre EU-FührerscheinSF 1/2140%115%
Fahranfänger0230%125%
 bei Rückstufung aus SF 1S155%
z.B. Fahranfänger bei Unfall durch EigenverschuldenM (Malusklasse)245%160%

Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse bei Schadensanzeige

Zeigt man der Autoversicherung einen Haftplicht- oder Vollkasko-Schaden an, den sie regulieren soll, erfolgt in der Regel – unabhängig von der Schadenhöhe – eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse, was eine erhöhte Versicherungsprämie ab dem Folgejahr nach sich zieht. Im Falle einer Rückstufung orientieren sich die Versicherer an der sogenannten Rückstufungstabelle.

Zahlen Sie zu viel für Ihre Kfz-Versicherung?
Jetzt prüfen und bis zu 850€ im Jahr sparen!

Tarife vergleichen ►