Kredit für Arbeitslose

Was steckt dahinter?

Kredit für Arbeitslose

Dieses Thema scheint sich im Internet zu verbreiten wie ein Buschfeuer. Menschen ohne Arbeit suchen verzweifelt nach Krediten um ihre finanzielle Löcher zu stopfen. Doch was steckt genau hinter der Aussage „Kredit für Arbeitslose“?

Findige und dubiose Kreditvermittler haben es sich zur Aufgabe gemacht, die finanzielle Not und die damit verbundene Verzweiflung der Arbeitslosen auszunutzen und in Kreditprovisionen oder Kreditgebühren umzuwandeln.

Problematiken beim Kredit Antrag für Arbeitslose

In der Regel wird eine Bank einen Kredit nur vergeben, wenn der Kreditnehmer über laufendes Einkommen (also Arbeit hat) oder über entsprechende Sicherheiten verfügt (wie beispielsweise Immobilien, Kraftfahrzeuge, Wertpapiere, Sparguthaben etc.). Das laufende Erwerbseinkommen fällt bei Arbeitslosen weg, es bleiben also nur noch die Sicherheiten. Hier stellt sich nun die Frage, wenn man schon kein Einkommen hat, außer wahrscheinlich Arbeitslosengeld oder Hartz IV, ob man sein „Vermögen“ als Sicherheit anbietet.

Einsatz von Sicherheiten ohne laufendes Einkommen

Da in der Regel nicht absehbar ist, wann wieder eine Arbeitsstelle aufgenommen werden kann, ist die Verpfändung von Sicherheiten ein sehr riskantes Unterfangen. Kann der Kredit nicht aus laufendem Einkommen bedient werden und bleiben die Zahlungen aus, so werden die Kreditgeber als nächstes auf die Sicherheiten lauern, um diese in bare Münze zu wandeln. Man ist also kein Stück weiter gekommen und das über lange Zeit mühsam erwirtschaftete Vermögen scheint dahinzuschmelzen.

Knackpunkt: Kredit Zinsen

Wenn man einen Kredit bei einer Bank abschließen will, wird zuerst die Bonität, also die Kreditwürdigkeit ermittelt. Anhand dieses Wertes legt die Bank einen Zinssatz für die Gewährung eines Kredites fest, indem es das Ausfallrisiko berechnet (nach festen Vorgaben). Je schlechter die Bonität, desto höher berechnet die Bank das Ausfallrisiko, desto höher fallen die Kreditzinsen aus.

Handelt es sich jetzt, wie es so schön heißt um einen „Kredit für Arbeitslose“, kann keine Bonität aus dem Einkommen ermittelt werden.  Der Kreditnehmer (in diesem Fall der Arbeitslose) wird keinen Kredit erhalten, weil er nicht kreditwürdig ist, das Ausfallrisiko ist der Bank also so hoch, dass sie keinen Kredit vergeben würde.

Dubiose Kreditvermittler

Mit normalem Menschenverstand muss man sich jetzt also fragen: „Wenn mir eine Bank keinen Kredit gibt, warum sollte mir jemand Anderes einen Kredit geben, obwohl die Bank ja davon lebt?!“

Genau an dieser Stelle setzen diese Kreditvermittler an, weil sich die Menschen, die einen Kredit beantragen, diese Frage nicht stellen. Sie sehen nur, dass kein Kredit gewährt wurde, aber irgendwie Geld „an Land“ kommen muss.

Es wird versprochen, dass Kredite ohne irgendwelche Nachweise oder Sicherheiten vergeben werden. Das ist völliger Quatsch! Kein seriöses Unternehmen würde Kredite vergeben, ohne die Rückzahlung abgesichert zu wissen. Meist nehmen die Kreditvermittler üppige Gebühren hierfür. Der „Kredit für Arbeitslose“ entpuppt sich also nicht als finanzieller Segen sondern eher als Kosten- bzw. Schuldenfalle, da am Ende nur Gebühren gezahlt werden, ohne dass der Kreditsuchende überhaupt Geld gesehen hat.

Hat sich doch Jemand gefunden, der Geld verleiht (außer aus dem Familien- und Freundeskreis), ohne Sicherheiten dafür zu erhalten, wird dies meistens auf Kreditzinsen im zweistelligen Bereich hinauslaufen und sich höchstwahrscheinlich schon in krimineller „Kredit Hai“ Sphäre bewegen. Siehe auch: Kreditwucher

Kredit für Arbeitslose – wir raten ab!

Ist man in der misslichen Lage, seinen Job verloren zu haben, sollte man sich voll und ganz darauf konzentrieren, schnellstmöglich eine Anstellung zu finden. Wir raten strikt davon ab, sich ohne festes Einkommen irgendwelche Kredite oder Kreditvermittler ans „Bein zu binden“, da das resultierende Risiko nicht abschätzbar ist. Man sollte sich vielmehr überlegen, wo noch Einsparpotential ist, auch wenn es nur so klein ist, um die finazielle Situation ein wenig aufzubessern.

Schließt man am Ende doch einen Kredit ab, so steht man dennoch weiterhin ohne Beschäftigungsverhältnis da, hat seine Haushaltskasse mit Gebühren gebeutelt und am Ende bleiben nur noch mehr Schulden.