Versicherung

Beitragsbemessungsgrenze & Versicherungspflichtgrenze 2021

Die Beitragsbemessungsgrenze sowie die Versicherungspflichtgrenze sind, wie die Namen bereits schon sagen, Grenzwerte für die Sozialversicherung. Die Versicherungspflichtgrenze stellt dabei den Betrag fest, ab dem die Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse und Pflegeversicherung entfällt. Die Beitragsbemessungsgrenze dagegen ist der Höchstbetrag, der als Beitragsbemessung für die Sozialabgaben der gesetzlichen Versicherung gilt. Was ist die Beitragsbemessungsgrenze Die…

Pflegegrade

Pflegestufen I bis III Liegt Pflegebedürftigkeit vor, hängen Art und Umfang der Pflegeleistungen davon ab, wie die Pflegebedürftigkeit eingeordnet wird. Hierzu sieht das Gesetz drei Pflegestufen vor. § 15 SGB Abs.1 XI legt diese drei Stufen wie folgt fest, für Pflegebedürftige der Pflegestufe I sind Personen, die bei der Körperpflege, bei der Ernährung oder bei…

Pflegebedürftigkeit

Zentrale Anspruchsvoraussetzung für Pflegeversicherungsleistungen ist Pflegebedürftigkeit. Der Begriff der Pflegebedürftigkeit ist in § 14 SGB XI näher bestimmt. Pflegebedürftigkeit liegt danach vor, wenn eine Person aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderungfür die gewöhnlichen oder regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebensauf Dauer, voraussichtlich aber für zumindest sechs Monatein erheblichem oder höherem…

Prinzipien der Pflegeversicherung

Das SGB XI enthält einige leitende Grundsätze, die für die Auslegung aller Bestimmungen von Bedeutung sind und die insbesondere bei Ermessensentscheidungen Berücksichtigung finden müssen. Selbstbestimmung und Würde § 2 Abs. 1 SGB XI legt fest, dass die Leistungen der Pflegeversicherung helfen sollen, dass Pflegebedürftige ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben führen können, das der Würde…

Pflegeleistungen beantragen

Antrag und Antragsberechtigte Das Gesetz bestimmt in § 33 SGB XI, dass Leistungen der Pflegeversicherung nur auf Antrag gewährt werden. Antragsberechtigt ist zunächst der Pflegebedürftige selbst. Darüber hinaus besteht ein Antragsrecht auch für Angehörige des Pflegebedürftigen, die er selbst als Pflegeperson beanspruchen will. Abgesehen hiervon, kann ein Antrag auf Pflegleistungen nach § 7 Abs. 2…

Kostenübernahme durch die Pflegeversicherung

Unmittelbar verbindliche Rahmenverträge Grundlage für die Kostenübernahme der Pflegesachleistungen sind die Rahmenverträge nach § 75 SGB XI, die insbesondere von den Landesverbänden der Pflegekassen – unter Beteiligung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung und des Verbandes privater Krankenkassen – mit den Vereinigungen der Träger der ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung geschlossen werden. Bei Rahmenverträgen über ambulante Pflege…

Häusliche & Ambulante Pflege

Dem gesetzlichen Regelfall entspricht es, dass der Pflegebedürftige zu Hause versorgt wird, wobei die Pflegeleistungen von einem ambulanten Pflegedienst oder von Angehörigen erbracht werden können. Nach § 36 Abs.1 SGB XI haben Pflegebedürftige der Pflegestufen I bis II Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung als Sachleistung. Darunter fallen Pflegedienstleistungen, die entweder der ambulante Hilfsdienst auf…

Stationäre Pflege

Vollstationäre Pflege Aufgrund des grundsätzlichen Vorranges der häuslichen Pflege ordnet § 43 SGB XI an, dass vollstationäre Pflege nur infrage kommt, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege ausscheiden. Zudem gilt, dass die Pflegekasse nicht die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernimmt. Daher müssen Pflegebedürftige grundsätzlich ihr eigenes Einkommen und Vermögen zur Aufbringung dieser Kosten einsetzen. Sie…

Pflegegeld

Das Gesetz eröffnet in § 37 Abs.1 SGB XI alternativ die Möglichkeit, Pflegegeld anstatt der Pflegesachleistung in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung für die Zahlung des Pflegegelds ist immer, dass der Pflegebedürftige Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung selbst gewährleisten kann. Dies muss sichergestellt sein durch eine Pflegeperson im Sinne des § 19 SGB XI. Es muss sich…

Kfz-Versicherung kündigen

Wenn der Versicherte im Rahmen der Kfz-Versicherung zu einer anderen Gesellschaft wechseln will, muss er die bestehende Versicherung kündigen. Dabei ist zwischen einer ordentlichen Kündigung und einer außerordentlichen Kündigung (Sonderkündigung) zu unterschieden. In jedem Fall gilt jedoch, dass die Kündigung schriftlich erfolgen muss. Zusätzlich ist es ratsam, die Kündigung der Versicherung per Einschreiben mit Rückschein…

Rückstufungstabelle

Lässt man die Autoversicherung einen Schaden regulieren, ganz gleich ob Haftpflicht- oder Vollkasko-Schaden, erfolgt eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklassen bzw. man verliert wertvolle Schadenfreiheitsrabatte, die sich unmittelbar auf den Beitragssatz zur Kfz-Versicherung auswirken. Eine solche Rückstufung erfolgt grundsätzlich unabhängig von der gemeldeten Schadenshöhe. Für die Rückstufung wird eine sogenannte Rückstufungstabelle herangezogen, die anzeigt, um wie viele…

Schadenfreiheitsklassen

Autoversicherungen ordnen ihre Versicherungsnehmer in so genannte Schadenfreiheitsklassen ein. Die Schadenfreiheitsklasse gibt an, wie viele Jahre ein Autofahrer keinen Schaden zur Regulierung bei der Versicherung angezeigt hat. Im Rahmen der Kfz-Versicherung kommen Schadenfreiheitsklassen bei der Kfz-Haftplicht und der Vollkasko, nicht jedoch bei der Teilkasko, zur Anwendung. Schadenfreiheitsklassen und Beitragsberechnung Jeder Schadenfreiheitsklasse ist dabei ein Beitragssatz…

Schadenrückkauf

Die Kfz-Versicherung schützt im Falle eines Schadens auf vielfältige Weise. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung haben die Autofahrer die Möglichkeit sich zusätzlich durch eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung weiter abzusichern. Übernimmt die Versicherung im Falle eines Schadens die Kosten, kann es für den Versicherungsnehmer teuer werden. In der Kfz-Haftpflicht kann der Schaden unter bestimmten Voraussetzungen zurückgekauft…

Kfz-Vollkasko

Die Vollkaskoversicherung ist eine freiwillige Autoversicherung, die, ergänzend zur Teilkasko, auch für selbstverschuldete, jedoch nicht vorsätzlich verursachte, Schäden am eigenen Fahrzeug aufkommt. Dabei ist eine Teilkaskoversicherung immer Bestandteil der Vollkasko. Eine Vollkasko ohne Teilkasko ist in der Praxis also nicht möglich. Wann lohnt sich eine Vollkaskoversicherung? Eine Vollkaskoversicherung ist ratsam, wenn es sich bei dem…

Kfz-Teilkasko

Die Teilkasko ist eine Kfz-Versicherung zur Absicherung von Schäden, die am Auto des Versicherungsnehmers entstehen. Unter den Kaskoversicherungen ist sie die kostengünstigere Autoversicherung, die im Gegenzug allerdings nur einen geringeren Versicherungsschutz beinhaltet. Von der Teilkaskoversicherung werden vornehmlich der Diebstahl des Fahrzeugs sowie Schäden, die durch ein Unwetter entstanden sind, erfasst. Der Abschluss einer Teilkasko erfolgt…

Kfz-Haftpflicht

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist der eigentliche Pflichtteil der Autoversicherung. Die Police deckt sämtliche Schäden, die Dritten im Straßenverkehr zugefügt werden.

Wildunfall

Gerade in der Nacht oder bei Dämmerung, insbesondere auf Landstraßen, ist das Risiko eines Wildunfalles hoch. Je nachdem, um welches Tier und Fahrzeug es sich handelt, ist hier vom leichten Blechschaden bis hin zum Totalschaden des Fahrzeuges alles drin. Trifft man einen Hasen, ist vielleicht „nur“ ein Scheinwerfer kaputt. Erwischt man ein Wildschwein oder ein…

Rückkehr zur GKV

Gerade mit zunehmendem Alter kann aufgrund der stetig ansteigenden Beiträge der PKV ein Wechsel zurück zur GKV für den Versicherungsnehmer interessant werden. Jedoch ist eine Rückkehr in die GKV nicht ohne weiteres möglich. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeiten für eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenkasse sehr stark eingeschränkt. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass…

Wechsel zur PKV

Steigende Kassenbeiträge und ein abnehmender Leistungskatalog lassen viele Bürger an der Qualität der gesetzlichen Krankenkassen zweifeln. Kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen für einen Wechsel in die private Krankenversicherung interessieren. Doch nicht jeder darf uneingeschränkt von der gesetzlichen zur privaten Krankenversicherung wechseln. Oftmals versperrt eine Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung den Weg zur PKV.…

PKV bei Arbeitslosigkeit

Eine Krankenversicherung ist notwendig, um die medizinische Versorgung der Bürger zu gewährleisten. Dafür müssen allerdings jeden Monat Beiträge entrichtet werden. Wenn man arbeitslos wird, können diese monatlichen Beiträge jedoch schnell zur Belastung werden. Deshalb übernimmt bekanntermaßen die Agentur für Arbeit (AfA) im Falle einer Arbeitslosigkeit die monatlichen Beiträge für alle gesetzlich Versicherten. Doch was passiert…

PKV Studenten

Grundsätzlich sind alle Studenten, die ein Studium an einer staatlich anerkannten deutschen Hochschule beginnen, versicherungspflichtig. Allerdings haben sie bis spätestens drei Monate nach Aufnahme des Studiums bzw. nach Ende der Familienversicherung die Möglichkeit, sich auf Antrag von dieser Versicherungspflicht befreien zu lassen. Damit steht einem Wechsel in die PKV nichts mehr im Weg. Jedoch sollten…

PKV Beamte

Die Berufsgruppe der Beamten nimmt unter den abhängig Beschäftigten eine Sonderstellung ein. Für sie besteht grundsätzlich keine Versicherungspflicht in der GKV. Das bedeutet, Beamte dürfen jederzeit unabhängig von der Höhe ihres jährlichen Bruttoeinkommens in die PKV wechseln. Lediglich eine Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Monatsende muss eingehalten werden, falls der Beamte zuvor Mitglied der GKV…

PKV Kündigung

Wenn ein privat Versicherter entweder zu einer anderen Versicherungsgesellschaft wechseln will oder in die GKV zurückkehrt, muss er den Versicherungsvertrag bei seinem bisherigen Anbieter kündigen. Dabei sind je nach Kündigungsgrund unterschiedliche Fristen zu berücksichtigen. Grundsätzlich gilt aber, dass eine Private Krankenversicherung immer schriftlich gekündigt werden müssen. Kündigung bei Rückkehr in die GKV Falls Angestellte bzw.…

PKV Tarifwechsel

Die privaten Versicherungsgesellschaften bieten im Rahmen der Krankenvollversicherung unterschiedliche Tarife an, die sich nach Leistungsumfang und Beitragshöhe unterscheiden. Dabei gilt grundsätzlich das Äquivalenzprinzip. Das bedeutet, je mehr Leistungen im Versicherungsschutz inbegriffen sein sollen, desto höhere Beiträge muss der Versicherte für die private Krankenversicherung entrichten. Der Versicherungsnehmer hat die Möglichkeit, wenn sich seinen Anforderungen an den…

Krankenversicherung – GKV & PKV

Wenn die Einkünfte eines Arbeitnehmers im abgelaufenen Kalenderjahr die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschritten haben, steht ihm der Weg in die Private Krankenversicherung offen. Auch durch die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit oder dem Beginn eines Studiums eröffnet sich eine Wechselmöglichkeit. Für den Versicherungsnehmer stellt sich dann die Frage, welche Versicherung für ihn besser geeignet ist. Zwischen den beiden…

GKV Zusatzbeitrag

Die andauernden Diskussionen, um Reformen im Gesundheitswesen, haben bei vielen Versicherten, zu Verwirrung geführt. Speziell das Thema Gesundheitsfonds und die Zusatzbeiträge sind Vielen nicht ganz klar. Im folgenden Artikel wird der Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung von der Einführung bis zur Zahlung ausführlich erläutert. Der Gesundheitsfonds – eingeführt zum 01.01.2009 Früher zogen die Krankenkassen die…

Zahnzusatzversicherung

Im Bereich der Zahnmedizin haben die gesetzlichen Krankenkassen in den vergangenen Jahren drastische Einsparungen vorgenommen. Als Folge werden viele Behandlungen nicht mehr von der Krankenkasse übernommen und beim Zahnersatz muss der gesetzlich Versicherte einen erheblichen Anteil aus der eigenen Tasche zahlen. Dadurch können sehr schnell Kosten in Höhe von mehreren Tausend Euro auf den Patienten…

Krankentagegeldversicherung

Eine Krankheit oder ein Unfall können häufig zu einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit führen. Je nach Schwere der Erkrankung oder des Unfalls kann man mitunter auch für einen längeren Zeitraum seinem Beruf nicht nachgehen. Dieser Ausfall der Arbeitskraft ist dann auch oftmals mit erheblichen finanziellen Einbußen für den Erkrankten verbunden. Um dem entgegenzuwirken, bietet sich der Abschluss…

Krankenhaustagegeldversicherung

Wenn man ins Krankenhaus muss, übernimmt die Krankenversicherung die Kosten für die Unterbringung und die Behandlung. Doch damit ist es leider oftmals nicht getan. Rund um den Krankenaufenthalt und den daraus resultierenden Arbeitsausfall entstehen häufig weitere Kosten, für welche die Krankenkassen nicht aufkommen. So können beispielsweise Kosten für die Unterbringung von Kindern oder die Anstellung…

Krankenhauszusatzversicherung

Ein Krankenhausaufenthalt wird für gesetzlich versicherte Patienten dadurch erschwert, dass sie auf viele Annehmlichkeiten, die Privatpatienten zustehen, verzichten müssten. Denn zwischen den Leistungen der GKV und der PKV bestehen hinsichtlich der Kostenübernahme bei Klinikaufenthalten gravierende Unterschiede. Abhilfe kann hier allerdings eine Krankenhauszusatzversicherung (stationäre Zusatzversicherung) schaffen. Dank dieser Krankenzusatzversicherung wird dem gesetzlich Versicherten die gleiche bevorzugte…

Auslandskrankenversicherung

Wer eine Reise ins Ausland unternimmt, ist nicht davor gefeit, einen Unfall zu erleiden oder eine Krankheit zu bekommen. Dies kann dazu führen, dass der Reisende vor Ort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen muss. In vielen Fällen übernimmt die heimische Krankenkasse die daraus resultierenden Kosten aber nicht. Um nicht auf den Kosten für die medizinische…

Pflegezusatzversicherung

Hierzulande besteht zwar eine gesetzlich vorgeschriebene Mitgliedschaft in der Pflegeversicherung. Die Leistungen dieser Pflichtversicherung, die bei Eintreten einer Pflegebedürftigkeit erbracht werden, reichen aber häufig nicht aus, um alle anfallenden Pflegekosten zu decken. Als Folge werden oftmals die Vermögenswerte des Pflegebedürftigen aufgezehrt. Zusätzlich droht eine finanzielle Belastung der Kinder des Bedürftigen durch die gesetzliche Unterhaltspflicht. Dem…

Risikolebensversicherung

Es passiert leider immer wieder, dass Menschen plötzlich und unerwartet den Tod finden. Neben der emotionalen Belastung bedeutet dies für die Hinterbliebenen oftmals auch eine finanzielle Belastung. Mit einer Risikolebensversicherung lässt sich diese finanzielle Belastung jedoch abmildern. Wer sicher gehen will, dass die eigene Familie auch nach seinem Tod gut abgesichert ist, sollte daher unbedingt…

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeit ist ein Schicksal, vor dem viele die Augen verschließen, obwohl inzwischen 25 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufgrund physischer oder psychischer Probleme davon betroffen sind. Der einst erlernte oder der aktuell ausgeübte Beruf muss aufgegeben werden. Was bleibt, sind vor allem finanzielle Sorgen, die man mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abmildern kann. Von Seiten des Staates…

Lebensversicherung beleihen

Bei der Lebensversicherung handelt es sich eigentlich um eine langfristige Geldanlage. Man zahlt zunächst über viele Jahre hinweg Geld ein, um dann zum Ende der Vertragslaufzeit in den Genuss des angesparten Kapitals zu kommen. Wenn man in eine finanzielle Notsituation gerät, bestehen aber auch mehrere Möglichkeiten, die Lebensversicherung vorzeitig zu Geld zu machen. Genau wie…

Kapitallebensversicherung

In Deutschland erfreuen sich Lebensversicherungen nach wie vor großer Beleibtheit. Allein im Jahr 2014 wurden in Deutschland über 5,5 Millionen neue Policen abgeschlossen. Eine Variante der Lebensversicherung ist dabei die Kapitallebensversicherung. Nachfolgend erfahren Sie, was genau sich hinter dieser Variante einer Lebensversicherung verbirgt und welche Vor- und Nachteile sie für den Versicherungsnehmer bereithält. Leistungen der…

Sterbegeldversicherung

Der Tod eines nahen Angehörigen ist immer schmerzhaft. Neben der Trauer müssen sich Hinterbliebene auch noch mit der Bestattung des Verstorbenen befassen. Eine würdevolle Beerdigung kostet in Deutschland durchschnittlich 5.000 bis 6.000 EUR. Mit einer Sterbegeldversicherung kann die finanzielle Belastung der Hinterbliebenen deutlich gemindert werden. Die Versicherung zahlt die vereinbarte Versicherungssumme und eventuelle Überschüsse aus,…

Reiserücktrittsversicherung

Fernweh und Ferien am Strand – pünktlich im Sommer heißt es in vielen Haushalten Koffer packen. Schließlich sind Familien mit schulpflichtigen Kindern auf die Ferienzeit angewiesen, wenn es um den Jahresurlaub geht. Wer sich etwas besonders Gutes tun will, wählt entfernte Reiseziele – wie die Karibik oder Asien. Umso größer der Ärger, wenn die Reise…

Handy-Versicherung

Wenn die Weisheit „der Schein trügt“ eine Wahrheit hat, dann trifft sie auf die Geräte- und Handyversicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu. Wer ein Handy, Laptop oder sonst ein elektronisches Gerät kauft, sollte sich von der nachdrücklichen Empfehlung des Verkäufers, der Käufer möge doch eine Geräteversicherung abschließen, nicht beeindrucken lassen. Der Verkäufer nutzt in diesem Moment…